Was sind UVA- und UVB-Strahlen?

Was sind UVA- und UVB-Strahlen? Merken Sie sich die Regel, dass Sie sich vor beiden in Acht nehmen müssen!

An der Sonne fühlen wir uns sofort wohler! Sonnenlicht ist die Hauptquelle für Vitamin D, das zu einer normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Nicht zuletzt verhilft uns die Sonne zu einer schönen, gebräunten Haut, die unseren Teint erstrahlen lässt. Zu viel UV-Strahlung birgt jedoch grosse Risiken für die Haut.

 

Was ist UV-Strahlung?

Was ist UV-Strahlung?

UV-Strahlen machen 2 bis 3% der Sonnenstrahlung aus. Es handelt sich dabei um unsichtbare, hochenergetische elektromagnetische Wellen, die für den Menschen nicht sichtbar sind, aber die Haut, vor allem um die Mittagszeit, verbrennen. Dem Spektrum folgend, variiert das sichtbare Licht (32%) von Blau bis Rot. Infrarot (66%) entfaltet die geringste Energiemenge und vermittelt den Eindruck von Wärme am Ende des Tages, ohne zu verbrennen.

UV-Strahlen werden in drei Kategorien unterteilt:

  • UVC : hohe Energie (für den Menschen von geringer Bedeutung)
  • UVA : niedrigste Energie, verursachen Hautalterung und Krebs
  • UVB : mittlere Energie, verursachen Sonnenbrand und Krebs

UV-Strahlen können direkt auf die exponierte Person einwirken. Sie können aber auch vom Himmel reflektiert und dann erneut vom Boden reflektiert werden. Je nach dessen Beschaffenheit variiert das als „Albedo“ bezeichnete Rückstrahlungsvermögen von 3 bis 5% bei Gras bis hin zu 75 bis 95% bei Schnee. Interessant ist, dass Sand (15 bis 45%) mehr als Wasser (10%) reflektiert. Die UV-Strahlung ist zwischen 11 Uhr und 15 Uhr am stärksten, vor allem im Sommer. Sie darf aber auch im Winter nicht unterschätzt werden!

UV-Strahlen verursachen die Bräunung der Haut, weil sie die Pigmentzellen (Melanozyten), die sich in der Basalschicht der Haut befinden, stimulieren. Die unerwünschten Auswirkungen sind jedoch die Entwicklung von Hautkrebs (Zerstörung der zellulären DNA) und die Beschleunigung des Alterungsprozesses durch den Abbau der Strukturproteine der Haut (Kollagen, Elastin).

Mehr Erfahren
   
   

Wirksamer Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen

Was ist UV-Strahlung?

Ultraviolette Strahlung A (UVA) beschleunigt die Alterung der Hautzellen und begünstigt Pigmentflecken. UVB-Strahlen lösen den Sonnenbrand aus. Sonnencreme schützt die Haut vor vorzeitiger Zellalterung und ... hindert Sie nicht daran, braun zu werden!

Folglich ist es wichtig, den besten Schutz gegen die UVA- und UVB-Strahlen sicherzustellen. Der Schutzfaktor ist am SPF-Wert erkennbar. Der auf dem Englischen basierende SPF (Sun Protector Factor) oder LSF (Lichtschutzfaktor) gibt den Schutzfaktor gegen UVB-Strahlung an.

Es gibt vier Lichtschutzfaktoren: LSF 50+ (sehr hoch), LSF 50 bis 30 (hoch), LSF 25 bis 15 (mittel), LSF 6 bis 10 (niedrig). Je höher der LSF (50+ ist das Maximum) ist, desto grösser ist auch der UVB-Schutz.

Geniessen Sie die Sonne mit unserer Auswahl an Sonnenschutzmitteln
   

 

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von UV-Strahlen und entdecken Sie unsere Tipps zum Schutz Ihrer Haut vor der Sonne:

 

Sonne als Hauptfaktor der Hautalterung

Das Melanom, der gefährlichste Hautkrebs

Sonnencreme günstig kaufen

Sonne als Hauptfaktor der Hautalterung

Das Melanom, der gefährlichste Hautkrebs

Sonnenpflege für Gesicht und Körper

Die Sonne ist zu 80% Ursache der vorzeitigen Hautalterung. Die UVA-Strahlen dringen in tiefere Hautschichten ein, gelangen dort bis in die Hautzellen und können freie Radikale aktivieren.

Das Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist eine der gefährlichsten Hautkrebsarten. Es entwickelt sich aus den für die Hautpigmentierung verantwortlichen Melanozyten.

Schützen Sie Ihre Haut vor den schädlichen Sonnenstrahlen dank unserer Auswahl an Sonnencremes und -pflegemitteln.

Mehr Erfahren Mehr Erfahren Mehr Erfahren